Summer-Style: meine Lieblinge für heiße Tage

Die letzten Wochen hatten wir ja hier in Deutschland eine echt heftige Hitzewelle. Bei solchen Temperaturen stellt sich dann oftmals die Frage: was ziehe ich bei so einem Wetter bloß an? Bzw.: Was kann ich weglassen?

 

Im Sommer wirklich schick angezogen zu sein, ist manchmal gar nicht so einfach. Deshalb habe ich hier mal meine 6 Lieblinge für sommerliche Temperaturen zusammengestellt.

 

1. Sommerkleid

 

Das darf in meinem Kleiderschrank auf keinen Fall fehlen: Ein luftiges Kleid, in dem man immer gut angezogen aussieht.

 

Achte darauf, dass das Sommerkleid aus einem angenehmen Material ist, in dem Du nicht sofort das Schwitzen anfängst.
Gerne Leinen, feine Baumwolle, Viskose, Lyocell, Modal, Seide oder angenehm zu tragende Mischgewebe. Diese Materialien sind prinzipiell sehr angenehm für jegliche Art von Sommerkleidung, z.B. auch Blusen und Tops.

 

Polyester, Acryl oder Nylon solltest Du eher meiden, darin schwitzt man oft sehr stark.
Ein kleiner Elasthan-Anteil, um etwas mehr Bequemlichkeit zu geben ist aber okay.

 

Damit Du auch trotz Hitze schick bist, achte darauf, dass das Kleid eine gute Passform für Deine Proportionen hat, überall gut sitzt und eine gute Länge für Deine Beine hat. 

 

Ich persönlich mag es gerne, wenn Sommerkleider ein bisschen Schwung haben und sich dadurch noch luftiger anfühlen.

Aber das ist Geschmackssache, ebenso wie Muster oder Rüschen. Ich selbst mag es lieber etwas klassischer.

 

2. Schicke Shorts

 

Ich mag kurze Hosen. Auch wieder nicht jedermanns Sache, aber für mich definitiv ein Sommer-Liebling. Allerdings nicht zu kurz, ich will ja auch bei Hitze noch ein bisschen elegant und klassisch aussehen. 

 

Bei Shorts bevorzuge ich deshalb auch weich fallende, knitterarme Materialien, die „bürotauglich“ ausehen. Gern auch mal mit Bügelfalte, aber das ist mein persönlicher Geschmack. 

 

Reine Leinenshorts z.B. können auch toll aussehen und passen super zu natürlicheren Stiltypen.

 

3. Hüte

 

Hüte sind leider selten geworden. Dabei können sie auch im Sommer ein tolles, stylishes Accessoire sein.

 

Ich selbst bin ein sehr heller Typ und neige zu Sonnenbrand (auch auf dem Kopf) und daher trage ich auch im Sommer total gerne Hüte. 

 

Wenn Du sonst auch gerne Hüte trägst, probier es ruhig mal aus. Von breiten geflochtenen Hüten im Saint-Tropez-Stil über Trilbys aus einem leichten Stoff oder Stroh bis hin zu leichten Flatcaps, es gibt reichlich Möglichkeiten für sommerliche Hütchenspiele.

 

 

4. Sonnenbrille

 

In Kombi mit Hut super, aber auch so ein tolles Accessoire: Sonnenbrillen sind nicht nur praktisch, sondern auch schön! 

Und die richtige Sonnenbrille kann ein sonst schon gutes Outfit nochmal eine Spur besser machen.

 

Also, einfach mal durchprobieren und Spaß dabei haben!

 

5. Wedges

 

Wedges sind für mich im Sommer ein toller Ersatz für klassische Pumps. 

 

Sie bringen (besonders als Peeptoes oder mit Flechtsohle) ein bisschen Strand- und Sommerfeeling in den Alltag und sind dabei sogar trotz Absatz bequem.

Mit einer klassischeren Sohle und vorne geschlossen sind sie auch völlig bürotauglich.

 

Für mich im Sommer eine tolle Alternative!

 

6. Fächer

 

Bei der Hitze der letzten Wochen habe ich mir mal wieder einen Fächer gewünscht. 

Früher hatte ich in den Sommermonaten immer in meiner Handtasche. Fächer gibt es aus verschiedenen Materialien und mit allen möglichen Farben und Mustern. 

Es gibt kaum eine bessere Art, sich an heißen Tagen stilvoll etwas Abkühlung zu verschaffen – oder zumindest einen angenehmen Lufthauch. 

Ich werde mir auf jeden Fall bei Gelegenheit wieder welche zulegen. Denn wer weiß, wie viele heiße Tage der Spätsommer noch so in petto hat…

 

Hast Du auch absolute Styling-Lieblinge für heiße Sommertage? Verrate sie mir gerne in den Kommentaren! 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Ein Kommentar

  1. An sehr sonnigen Tagen trage ich gern trägerlose Oberteile, damit ich keine Bräunungsstreifen an den Schultern bekomme.
    Ich trage auch gerne Shorts: Damit lässt sich besser Radfahren, als mit Kleid oder Rock und sie Hat Hosentaschen, sodass ich mir eine Handtasche spare.
    An den Füßen trage ich gern Balerinas, weil sie bequem und schnell an und auszuziehen sind.
    Sonnenbrillen trage ich seit ein paar Jahren nicht mehr. Es ist nur ein zusätzlicher Gegenstand der verloren oder kaputt gehen kann. Ich mag es dann auch nicht Bräunungsstreifen um die Augen zu haben Meine Augen kommen ganz gut ohne dunkle Gläser draußen klar =)
    Hüte und Mützen mag ich zwar eigentlich auch gerne, hindern aber daran im Gesicht braun zu werden. Außerdem komme ich mir immer etwas albern vor, wenn ich den Fahrradhelm abnehme und mir dann das eingepackte Accessoire aufsetze^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: