Du bist, was Du trägst – wie Kleidung Deine Stimmung beeinflusst

Mode ist nur oberflächlich? Ganz und gar nicht!

Was wir tragen zeigt nicht nur anderen, wer wir sind oder sein wollen, sondern geht uns auch unter die Haut. Genauer gesagt, es geht in unser Gehirn.
Denn unsere Klamotten haben Einfluss auf unsere Stimmung und unser Gefühlsleben.

 

Darüber, wie wir durch unsere Kleidung mit unserer Umgebung kommunizieren, habe ich ja schon in zwei älteren Postings geschrieben – Ihr findet sie hier und hier

Heute geht es mehr um unser Inneres, nämlich darum, wie wir unsere Kleidung nutzen können, um unsere Stimmung positiv zu beeinflussen und mit mehr Energie durch den Tag zu gehen.

Es ist ja mittlerweile wissenschaftlich untersucht, dass die Kleidung die wir tragen sowohl unsere Sprechweise, unser Verhalten als auch unsere Selbstwahrnehmung beeinflussen kann.
Du kannst also Deine Kleidung auch nutzen, um Dich selbst ein bisschen zu pushen, wenn es Dir mal nicht so super geht.
Ich habe das selbst für mich schon oft angewendet, wenn es mir nicht so gut ging. 

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn ich einen Tag habe, an dem ich mich mies fühle und zu ollen Schlabberklamotten greife, bekomme ich meistens nicht viel mehr auf die Reihe als auf der Couch abzuhängen und auf Streamingportalen Serien zu gucken. 

Aber wenn ich mir die Mühe mache, mich bewusst anzuziehen, dann werde ich tatsächlich oft noch richtig produktiv und meine Laune verbessert sich.

 

Wie das geht? Zum Beispiel mit Farben.

Wenn es uns mies geht, dann ist es uns meistens recht egal, was wir anhaben. Aber Farben können uns dabei helfen, unsere Laune zu verbessern. Denke zum Beispiel an eine Farbe, die Du mit Energie oder Fröhlichkeit assoziierst. Oder an eine Farbe, in der Du Dich besonders schön fühlst.

 

Diese Farben kannst Du gerade dann in Dein Outfit einbauen, wenn Du einen schlechten Tag hast. Wenn Du zum Beispiel Gelb oder Pink oder Kornblumenblau mit positiven Gefühlen oder Energie verknüpfst, dann heißt das nicht, dass Du Dich von Kopf bis Fuß in diesen Farben anziehen sollst. Es reicht oft schon, wenn Du eine tolle Kette in der Farbe trägst, oder ein Tuch oder ein anderes Accessoire. Oder auch einen tollen Nagellack oder Lippenstift in einer Farbe, die Du an Dir besonders magst.

Farben wirken auf unsere Psyche. 
Und wenn Du dann im Spiegel oder im Vorbeigehen in der Spiegelung in der Schaufensterscheibe diese Farbe an Dir siehst die Dir gute Laune macht, dann zaubert Dir das vielleicht ein Lächeln auf die Lippen.

 

Eine weitere Möglichkeit, Deine Stimmung durch Deine Klamotten zu verbessern, ist Dein Outfit.

Finde ein Outfit, in dem Du Dich rundum schön und attraktiv fühlst. Und anstatt zu einem ausgewaschenen Shirt und einer Schlabberhose zu greifen, mach Dich schön, auch wenn Du Dich eigentlich nicht danach fühlst.

Nimm Dir Zeit, mach Dich hübsch und vergiss auch nicht Make Up und Accessoires, wenn Dir das hilft, Dich mit Dir selbst gut zu fühlen.

Wenn wir uns selbst etwas Gutes tun, dann aktiviert das im Gehirn die Dopamin-Ausschüttung – und das verbessert augenblicklich unsere Laune! 

 

Wenn Du Dich mit Deinem Äußeren wohler fühlst, dann macht das auch etwas in Deinem Inneren. Darum nutze die Möglichkeiten, die Dir die Mode bietet, um Dich besser zu fühlen. 
Tu was für Dich, mach Dich chic und greife zu Farben, die Dir Energie geben und Dir gute Laune machen! Das hilft auch gegen den Herbst- und Winter-Blues.

 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: