Autumn-Style: Meine Lieblinge für kuschelige Herbsttage

Es ist zwar seit dem 1.September schon meteorologischer Herbst und seit dem 21.September auch kalendarisch, aber die letzten Wochen haben sich dann doch mehr nach Spätsommer angefühlt als nach Herbst. 

Wir wurden hier nachmittags nochmal regelmäßig mit Temperaturen bis zu 28°C verwöhnt.

 

Aber ich muss zugeben – langsam bekomme ich echt Lust auf Herbst.

 

Die Bäume fangen schon an sich zu verfärben und ich bekomme Lust auf heißen Tee, kuschelige Pullis und Kürbissuppe.

Leider war es dafür bisher hier bei uns tatsächlich noch zu warm.

Aber seit heute beginnt es kühler zu werden, und daher ist es an der Zeit, sich auch modemäßig auf den Herbst einzustellen.

 

Ich gebe zu, Frühling und Herbst sind styling-technisch betrachtet meine Lieblingsjahreszeiten, da bin ich irgendwie am kreativsten. Deshalb kommen hier schon mal meine ganz persönlichen herbstlichen Mode-Highlights! 

 

Vielleicht findest Du ja auch ein bisschen Inspiration für Deine eigene Garderobe, zu jedem Punkt gibt es auch ein paar Ideen für andere Stil-Spielarten…

 

1. Layering - Lagenlook

Juhu, endlich wieder mehr anziehen! Klingt vielleicht komisch, aber ich bin ja nicht so der Sommertyp (nein, das war kein Farbtypenwitz). Ich mag zwar den Sommer total gerne, aber ich vertrage Hitze nicht so super und irgendwann kommt dann der Punkt, wo man einfach nicht mehr ausziehen kann ohne gleich öffentliches Ärgernis zu erregen.

 

Außerdem mag ich es ja stiltechnisch für mich persönlich eher klassisch. Und daher kann ich mich in kühleren Jahreszeiten da mehr austoben.

 

Mit Westen, Blazern, Pullis und kuscheligen Cardigans über Shirts oder Blusen kann man tolle Lagenlooks machen. 

Für fast jeden Stil ist Layering eine tolle Sache – nimm einfach die entsprechenden Materialien und Schnitte für Deinen Lagenlook, die zu Deinem persönlichen Geschmack passen.  

 

Ob Du Boho-Chic bevorzugst, es lieber opulent oder luxuriös magst oder doch eher edgy und rockig, Layering kannst Du im Herbst und Winter prima in Deinen persönlichen Stil einbauen. Probier einfach vor dem Spiegel aus, was gut zusammen geht.

2. Tartan und Tweed

 

Wer mich kennt, der weiß, ich habe ein sehr großes Faible für Großbritannien im allgemeinen, aber speziell auch für Schottland. 

Ein Grund mehr für mich, Herbstmode zu mögen. Denn dann sieht man wieder allenthalben Tartanmuster und Tweedstoffe. 

 

Tartanmuster sind die typischen „Schottenkaros“, von denen es unzählige Variationen gibt. Klassischerweise für traditionalle Kilts in einem Tweedstoff verwebt, gibt es mittlerweile die Tartanmuster auch als Druck oder eingewebt auf allen möglichen anderen Textilien.

 

Es gibt übrigens nicht nur „den einen“ Tweed. Tweed ist nichts anderes als ein Wollstoff in Köperbindung und es gibt ihn in ganz verschiedenen Varianten, je nach verwendeter Wolle, Gewebedichte und Stoffgewicht. Von sehr fein bis dick, von weich bis rauh ist alles dabei. Und auch Farben und Mustern sind keine Grenzen gesetzt. Traditionell werden oft Tartanmuster und andere Karos, Fischgrat, Hahnentritt oder kleine andersfarbige „Knötchen“ in den Stoff mit eingewebt.

 

Mit Mustern bin ich ja eigentlich eher zurückhaltend, aber im Herbst mag ich es, Tartanmuster und Webmuster wie Fischgrat in kleinen und größeren Anteilen in meine Outfits mit einfließen zu lassen. 

 

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tartanschal, Tweeddetails auf der Handtasche oder Schottenkaro auf den Schuhen? 

 

3. Kuschelpullis und Cardigans

 

Ob Rolli oder Rundhals, oversized oder anschmiegsam, im Herbst kommen wieder unsere liebsten Strickteile aus den Schränken. Wenn es kühler wird, wollen wir uns gerne wieder einkuscheln – zumindest geht das mir immer so.

 

Ich gestehe, ich mag ja Rollis – auch wenn das nicht jedermanns Geschmack sein mag. Man muss damit nicht aussehen wie Howard Wolowitz aus „Big Bang Theory“. Man kann Rollis auch wirklich chic kombinieren.  Aber auch ein Feinstrick- oder Zopfstrickpullover mit V- oder Rundhals-Ausschnitt sind toll zum Layern über Hemdblusen oder Schluppenblusen. 

 

Für Freundinnen des rockigeren oder romantischeren Stils sind Cardigans/Strickjacken eine tolle Layering-Möglichkeit. Als Longcardigan zu einer rockigen Jeans oder Lederhose oder als Häckeljäckchen über einer femininen Bluse zum Beispiel.

Oder auch gemixt, wenn Dein persönlicher Stil nicht so „geradeaus“ ist.

 

Wenn es bald richtig herbstlich wird, kannst Du ja mal gucken, was in Deinen Schränken noch so an Strick-Schätzchen schlummert, die Du vielleicht chic oder edgy kombinieren kannst.

 

4. Schicke Stiefel

 

Im Herbst und Winter bricht bei mir immer sofort das Bootie-Fieber aus. Ob Ankle-Boots mit flachen oder hohem Absatz, klassische „Reitstiefel“ oder die seit ein paar Jahren im Herbst immer wieder in Trend kommenden Overknee-Boots – ich finde, Stiefel(chen) können einem Herbst-Outfit oft noch den letzten Schliff verleihen.

 

Es gibt mittlerweile so eine Riesenauswahl an Modellen in allen möglichen Schafthöhen, Absatzhöhen, Farben und Formen, so dass jeder etwas für seinen persönlichen Stil finden kann. Keine Chance für kalte Füße!

 

5. Hübsche Halstücher

 

Wenn es kühler wird, oder die Temperaturen tagsüber in der Übergangszeit noch sehr schwanken, sind Halstücher ein tolles Accessoire. 

 

Ich persönlich trage bei jedem Anflug von feuchtkalter Luft gerne was um meinen Hals zu schützen, ich singe ja auch noch nebenher und will daher immer gerne meine Stimmbänder gut in Schuss halten.

 

Daher mag ich im Herbst am liebsten Tücher aus Seide, Viskose oder feinen Mischgeweben. Noch ist ja nicht die Zeit um die richtig dicken Schals rauszukramen, aber ein Halstuch kann uns an einem nebeligen Herbstmorgen prima vor der feuchten Kühle schützen und gleichzeitig unserem Outfit mehr Pep geben.

 

Und wenn es dann am Nachmittag doch mal zu warm sein sollte, können wir es auch einfach einstecken oder an die Tasche knoten.

 

Bei Tüchern sind Materialien und Mustern auch keine Grenzen gesetzt, du findest garantiert auch was für Dich. Nimm Dir einfach Zeit zum stöbern, wenn Du mal wieder (online) shoppen bist.

 

6. Capes und Ponchos

 

Schultertücher, Capes und Ponchos sind je nachdem, was Dein persönlicher Stil ist, auch ein tolles Modehighlight im Herbst. In jeder Herbstsaison findet man auch davon viele verschiedene Varianten.

 

Ich für meinen Teil mag am liebsten klassische Schultertücher. Denn so ein Tuch kann ich auch mal über einem Blazer tragen oder über einem Pulli, wenn es nicht ganz so kalt ist. Aber ich kann es mir damit auch zuhause mit einem spannenden englischen Krimi und einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich machen.

 

7. Mützen und Hüte

 

Wer mich kennt – oder zumindest mein Blogpost zum Thema Sommerstyle gelesen hat – der weiß, ich mag Hüte.

 

Hüte, Mützen und Kappen können einem tollen Styling den letzten Schliff geben oder ein einfaches Alltagsoutfit aufpeppen. Und wenn das feuchtkalte Herbstwetter kommt, holen wir uns damit auch weniger schnell eine Erkältung.

 

Meine persönlichen Favoriten im Herbst sind übrigens Flatcaps aus Tweedstoffen, Trilbys, Baskenmützen und Basecaps mit Tartanmuster-Drucken. Letztere habe ich zwar bisher nicht in meiner eigenen Garderobe, finde es aber immer sehr schick, wenn ich es auf Pinterest oder Instagram bei anderen sehe.

Vielleicht finde ich ja diesen Herbst mal eine hübsche Tartan-Cap in meinen Farben. Ich werde auf jeden Fall mal die Augen offen halten.

 

Vielleicht magst Du es lieber nicht ganz so klassisch, aber hast auch gerne was auf dem Kopf? Wie wäre es mit einer Beanie aus Fein- oder Grobstrick, einem Lederhut oder einer Häkelmütze? Du findest bestimmt etwas, was Dir gefällt und in dem Du Dich stilmäßig wohlfühlst.

 

8. (Stepp)Westen

 

Mein letzer Favorit ist sehr speziell, das gebe ich zu. Steppwesten sind ja doch eher dem Preppy-Stil oder etwas klassischeren Kleidungsstilen zuzuordnen. Ich finde sie einfach super und trage sie total gerne für einen herbstlichen Casual-Look, egal ob beim Einkaufsbummel oder beim Wandern oder auch mal als zusätzliche Lage, wenn es richtig kalt wird.

 

Nicht jeder mag Westen, egal ob Stepp oder nicht. Aber falls Du auf diese weitere Lage nicht verzichten möchtest, kannst Du natürlich Deinen herbstlichen Look auch mit Tweedwesten, Cordwesten, Lederwesten oder einfach einer langen, legeren Strickweste (ärmelloser Cardigan) ergänzen. Sei einfach kreativ!

 

Vielleicht haben Dich ja meine Herbst-Favoriten angeregt, mal was Neues auszuprobieren oder Deinen persönlichen Stil um ein oder zwei Sachen zu ergänzen. Vielleicht hast Du auch noch andere persönliche Herbst-Must-Haves.

Du kannst mir gerne in den Kommentaren schreiben, was Du vielleicht diesen Herbst mal ausprobieren willst oder was Deine ganz persönlichen Herbst-Lieblingsteile sind.

Ich freue mich immer über Austausch im Blog!

 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: