40 Dinge, die ich mit 40 tun möchte…

Als ich jünger war, kam es mir so vor, als wäre man mit 40 schon irgendwie alt. Da hat man schon Haus, Kinder und Karriere zu haben. Und die besten Jahre sind rum.
Jetzt ist es soweit: ich werde tatsächlich 40!

 

Und ich stelle fest, mein Leben lief überhaupt nicht so, wie ich es mir mit 18, 19, 20 vorgestellt habe.

Ich habe nicht das erreicht, was ich damals erreichen wollte. Aber dafür ganz andere Sachen! Manchmal bin ich in Sackgassen gelandet und musste zurückgehen und eine andere Abzweigung ausprobieren. Manchmal habe ich einen Umweg gemacht. Ich bin neue Wege gegangen. Diese neuen Wege haben mir ganz neue Perspektiven eröffnet, neue Aussichten und neue Ziele.

 

Und was „die besten Jahre sind rum“ angeht:  ich fühle mich kein Stück „alt“. Im Gegenteil.
Für mich ist der Beginn dieser nächsten Dekade auch eine Art Neuanfang. Ich weiß, das noch ganz viel vor mir liegt. Ich habe noch 1000 Ideen, die ich umsetzen möchte, bin gerade erst dabei, meine neue Selbständigkeit aufzubauen und habe das Gefühl, dass der wirklich spanndende und großartige Teil erst noch kommt.

 

Deshalb habe ich mich entschieden eine Liste zu erstellen, mit Sachen, die ich mit 40 machen möchte. Schließlich ist es mittlerweile definitiv zu spät für „40 Dinge, die ich tun will, bevor ich 40 werde“ und noch viel zu früh für „50 bevor 50“.

 

Die Liste ist allerdings nicht nur beschränkt auf das kommende Jahr, manches sind auch größere Sachen, also eher eine „bucket list“ für die nächsten paar Jahre. Man braucht ja schließlich auch Herausforderungen. 

 

Aber da „45 vor 45“ für mich irgendwie doof klingt und mein 40. Geburtstag gerade ein aktueller Anlass ist, ist das jetzt eben, meine „40 mit 40“-Liste.

 

So eine Liste kannst Du natürlich auch super für Dich selbst machen, eine Übersicht mit kleineren und größeren Zielen und Dingen, die Du innerhalb einer bestimmten Zeit oder vor einem runden Geburtstag noch machen möchtest.
Vielleicht „30 vor 30“ oder „101 Dinge in 1001 Tagen“. Gestalte das Ganze einfach so, dass es für Dich passt.

 

Manche Leute finden Listen total doof, ich weiß. Wenn Du dazu gehörst, dann kannst Du Dir das auch irgendwie anders gestalten. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.


Ich selbst mag Listen als Format und mir macht es Spaß, Sachen abzuhaken. Das gibt mir das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben und weiter gekommen zu sein. 

 

Darum geht es ja auch bei so einer Liste: sich mal Zeit für sich nehmen und überlegen, was man gerne noch tun würde in der nächsten Zeit.
Was man gerne noch erleben würde, was man sich noch anschauen will, wohin man reisen möchte, welche beruflichen Ziele man verwirklichen will, welche sportlichen Aktivitäten man machen möchte, was für einen „persönlichen Luxus“ man sich gönnen will, Neues oder Ungewöhnliches, was man unbedingt einmal ausprobieren möchte…

 

Kurz gesagt, eine Liste von Dingen, die unser Leben bereichern, sei es um neue Erfahrungen, um schöne Erlebnisse oder tatsächlich um greifbare Dinge, an denen man sich immer wieder erfreuen kann.

 

Für mich heißt das z.B., dass ich mir mit 40 noch Ohrlöcher stechen lassen will. Bisher habe ich mich nie wirklich getraut, aber ich weiß, das mir Ohrringe toll stehen und ich damit jeden Tag meine Outfits toll abrunden kann.
Und ja, ich weiß, es gibt auch Clips und Magnete… aber die sind 1. oft nicht so chic, 2. ich verliere sie gerne und 3. muss man sich manchmal auch einfach was trauen. 

 

Ich werde auf jeden Fall hier im Blog ab und zu davon berichten, wenn ich etwas von meiner Liste abhaken konnte und von meinen Erlebnissen dabei.

 

Bis dahin wünsche ich Dir ganz viel Spaß beim Anlegen und Umsetzen Deiner eigenen bucket list.
Das Leben ist kurz, also sorge dafür, dass es schön, spannend und positiv ist! 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: